Archive

Ausstellung: wie der „Palandt“ zu seinem Namen kam

Wie wird man zum Namensgeber des bekanntesten Kommentars zum bürgerlichen Recht, ohne einen einzigen Paragraphen zu kommentieren?

Diese Frage beantwortet eine Ausstellung im Juridicum. Sie erzählt die Ereignisse, die dazu führten, das der erfolgreichste aller Kommentare unter dem Namen Palandt erschien und heute noch erscheint.

Vitrine der Palandt-Ausstellung 2016
Palandt-Ausstellung 2016. Copyright: Antje Marx / Juristisches Seminar.

Anlass für die Ausstellung war das Erscheinen der 75. Auflage des Beck’schen Kurz-Kommentars zum BGB, der allgemein als Palandt bekannt ist.

Bis Ende des Jahres zu sehen

Die "Palandt-Ausstellung" befindet sich im Juridicum vor dem Eingang zum Dekanatsbüro. Sie ist voraussichtlich noch bis Ende des Jahres zu sehen.

Die Ausstellung gestaltete Herr Kesper vom Juristischen Seminar auf Einladung des Dekans.

Zum Weiterlesen und -hören

Palandt, Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch. In: Wikipedia

Otto Palandt (1877–1951), deutscher Jurist. In: Wikipedia

Sonja Stadler, Der Rechtshistorische Podcast, Episode 11: Otto Palandt

Elena Barnert, Von Station zu Station: Anm zu Otto Palandt (umstr) uam aAnl seines 130. Gebtags (mwN). In: Festschrift zur 75. Auflage des Kurz-Kommentars Palandt, Bürgerliches Gesetzbuch, 2016. S. 21-32
[Juristisches Seminar, Signatur: Ae 250/2000]

Thomas Kutschaty, Festansprache von Justizminister Thomas Kutschaty anlässlich der Feier der Absolventinnen und Absolventen der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld. Rede gehalten am 05.12.2014. Online: NRW-Justiz

Martin Rath, Vor 60 Jahren starb Otto Palandt: Schwarz-brauner Namens­pa­tron des grauen Kom­mentar-Zie­gels. In: Legal Tribune Online, 03.12.2011

Klaus W. Slapnicar, Palandts langer Schatten – Biographisches über einen Unbekannten. In: Spectrum, 2003,1.