Profil

Die Bibliothek des Juristischen Seminars als zentrale Bibliothek des Rechtswissenschaftlichen Fachbereichs dient dem Studium, der Lehre und der Forschung und – soweit damit vereinbar – sonstiger wissenschaftlicher Arbeit, Weiterbildung und fachlicher Information.

Geschichte

Das Juristische Seminar wurde 1862 als Juristisch-Staatswissenschaftlicher Verein gegründet, seinen heutigen Namen erhielt es 1872. Bereits der Verein begann mit dem Aufbau einer Bibliothek. Ein „Systematisches Verzeichnis des Bücherbestandes des Juristischen Seminars“ dokumentiert die Entwicklung der Bibliothek bis zum April 1939.

Kriegseinwirkungen zerstörten die Bibliothek am 18. Oktober 1944 größtenteils. Seit 1967 befindet sich das Juristische Seminar an seinem heutigen Standort im Juridicum.

Lesen Sie mehr zur Geschichte in der Chronik des Juristischen Seminars.

Präsenzbibliothek

Das Juristische Seminar ist eine Präsenzbibliothek. Eine Ausleihe findet lediglich in beschränktem Umfang an Mitglieder des Lehrkörpers, Assistenten und Examenskandidaten statt.

Bestand

Das Juristische Seminar verfügt derzeit über ca. 74.000 Monographien, 38.000 Zeitschriftenbände und 285 laufend gehaltene Zeitschriften. Die Bestände sind systematisch nach Fachgebieten geordnet und frei zugänglich aufgestellt. Noch nicht gebundene Hefte von Zeitschriften und Entscheidungssammlungen sowie (fortgeführte) Loseblattwerke befinden sich in der „Buchausgabe“ und können zur Benutzung in den Lesesälen ausgeliehen werden.

Arbeitsplätze

Auf drei Etagen bietet das Juristische Seminar seinen Benutzern über 700 Arbeitsplätze. Die Benutzung eines mitgebrachten Notebooks ist, von bestimmten Bereichen abgesehen, zugelassen. Die Arbeitsplätze verfügen über Stromversorgung und sind über WLAN an das Datennetz der Universität angeschlossen.

Erwerbungsprofil

Das Juristische Seminar sammelt schwerpunktmäßig Literatur derjenigen Fächer, die gemäß § 11 Abs. 2 und 3 Juristenausbildungsgesetz Nordrhein-Westfalen Pflichtfächer sind. Ein großer Teil der Literatur wird in mehreren Exemplaren angeboten. Bei der Erwerbungsentscheidung findet eine Abstimmung mit dem Fachreferat Recht, Staat, Verwaltung der Universitäts- und Landesbibliothek sowie den 15 weiteren Instituts- und Seminarbibliotheken des Fachbereichs Rechtswissenschaft statt.

Das Juristische Seminar unterhält über die Dissertationstauschgemeinschaft beim Juristischen Seminar in Würzburg Tauschbeziehungen zu 24 anderen Universitäten.

Literaturwünsche nimmt die Bibliotheksleitung entgegen. Sie werden im Rahmen der Mittel und des Erwerbungsprofils gerne erfüllt.